Leise Notstromaggregate – gibt es das?

Ein Notstromaggregat leise betreiben

Dank der fortgeschrittenen Technologie ist es heute kein Problem mehr, ein  Notstromaggregat leise zu betreiben. Wenn dies ein wichtiges Kriterium für Sie ist, so möchten wir Ihnen in diesem Artikel erklären, auf welche Aspekte Sie bei einem Kauf achten sollten, welche Stromerzeuger zu empfehlen sind und wie Sie ihr Notstromaggregat leise betreiben können.

Inverter Notstromaggregate

Inverter-Notstromaggregate sind im Vergleich zu den „normalen“ Notstromaggregaten ausgesprochen leise. Hier können Sie sich zwischen verschiedenen Modellen der Marken Honda, Denqbar oder Güde entscheiden.

Eine Auswahl an verschiedenen Inverter Geräten finden Sie hier.

Der Denqbar DQ2200

notstromaggregat leiseDer Denqbar DQ2200 ist ein Meister seiner Kategorie. Der 4-Takt Inverter-Benzinmotor kann eine Leistung von bis zu 2200 Watt generieren und das bei einer Laufzeit von 14 Stunden. Das wichtigste für Sie aber ist: der Denqbar DQ2200 ist extrem leise. Durch eine gekapselte Baumweise und eine extra Dämmung ist dieser Stromerzeuger um fast die Hälfte leiser als gewöhnliche Notstromaggregate ohne Inverter-Technologie. Durch einen speziellen Öko-Modus kann die Lautstärke nochmals reduziert werden.

Verschiedene Möglichkeiten ein Notstromaggregat leise zu betreiben

Wenn Sie sich nicht für einen Inverter-Stromerzeuger entscheiden möchten oder ein bereits vorhandenes Notstromaggregat leise betreiben möchten, können Sie folgende fünf Möglichkeiten in Erwägung ziehen.

1. Die Schallbox

Zunächst gibt es die Möglichkeit eine Schallbox zu bauen. Da Schallwellen durch die Luft übertragen werden, kann man durch eine Box aus schallschluckenden Materialien eine deutliche Reduzierung des Lärmpegels erreichen.

Für die Schallbox verwendet man am besten Bitummatten. Achten Sie allerdings darauf, dass ältere Matten gesundheitsschädlich und umweltgefährdend sind. Deshalb lieber auf neue moderne Matten setzen. Alternativ können Sie auch Polsterschaumstoffe verwenden.

Durch diese Matten werden die Erschütterungen die das Notstromaggregat erzeugt, gedämpft und somit auch die Lautstärke reduziert. Die Schallwellen dürfen nicht auf eine glatte Oberfläche treffen sondern sollen von Hohlräumen aufgefangen und geschluckt werden. Rein theoretisch könnte man deshalb auch als billigste Möglichkeit Eierkartons verwenden.

Schallbox selbstbauen

Zu sehen ist eigentlich ein ziemlich einfaches Prinzip.

Die Schallbox wird im Innnenraum einfach mit schallschluckenden Matten verkleidet und die Fugen mit Hartschaum (Polyurethane Foam) abgedichtet. Sie sollten auf eine gute Durchlüftung der Schallbox achten, damit der Generator nicht überhitzten kann und die Abgase gut abgeleitet werden.

2. Das Erdloch

Die einfachste Möglichkeit die Lautstärke zu reduzieren, ist ein Loch in den Boden zu graben und das Notstromaggregat darin zu platzieren. Hier wird nämlich der Schall sofort von der Erde verschluckt. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Notstromaggregat mit ausreichend Luft versorgt werden muss, damit die Betriebstemperatur nicht zu stark ansteigt. So sollte zudem regelmäßig die Temperatur überprüft werden um unnötige Schäden zu vermeiden. Außerdem sollten die Abgase des Stromerzeugers gut abgeleitet werden können.

3. Die Plazierung des Generators

Außerdem können Sie versuchen das Notstromaggregat leise zu betreiben, indem Sie es als Lärmquelle günstig platzieren. Umso weiter weg der Stromerzeuger installiert wird, umso leiser ist er natürlich auch. Meist kann man sich mit Verlängerungskabeln aushelfen und so das Gerät in einer großen Entfernung platzieren.

Bei einer Gartenparty zum Beispiel, kann man den Generator in einer Ecke des Gartens, am besten hinter einem Gartenhaus platzieren.

4. Schalldämpfer

Häufig können beim Hersteller verschiedene Schalldämpfer geordert werden, die dann direkt mit dem gekauften Gerät mitgeliefert werden und dessen Lautstärke ungemein vermindern.

5. Die Gummimatte

Um die direkte Schallübertragung zu minimieren, kann man den Generator einfach auf einer Matte aus Gummi platzieren. So entsteht kein Lärm durch die Vibration des Gerätes, da diese durch die Matte gedämpft werden. Einfach aber wirksam. Hier bekommen Sie eine geeignete Gummimatte.

Fazit – Notstromaggregat leise betreiben

Nicht jeder wird die Zeit, Möglichkeiten oder Materialien habe eine Schallbox zu bauen. Wie oben bereits aufgezählt, haben die Schallboxen ihre Vor- und Nachteile. Man sollte schon ein wenig handwerklich begabt sein, um sicherzustellen dass die Box so konstruiert ist, dass sie zum einen gut durchlüftet wird und zum anderen die Abgase gut abgeleitet werden können. Trotzdem kann eine solche Box in verschiedenen Situationen Gold wert sein.

Eine Alternative ist es, einen Inverter Notstromaggregat zu kaufen, denn diese Geräte sind bereits sehr leise und kommen mit verschiedenen anderen Vorteilen einher. Leider sind diese Geräte etwas teurer als gewöhnliche Notstromaggregate. Dennoch empfehlen wir wirklich jedem dem die Lautstärke sehr wichtig ist, einen Inverter Notstromaggregat zu kaufen, denn hier ist man auf der sicheren Seite. Bei diesen Geräten liegt der Geräuschpegel ohne Schallbox bei um die 50 db, was sehr leise im Vergleich zu anderen Generatoren ist.

Schlussendlich liegt die Entscheidung allerdings bei Ihnen – ob Schallbox, Schalldämpfer, Gummimatte, Erdloch oder Inverter Notstromaggregat. Am besten ist eine Kombination aus mehreren dieser Möglichkeiten.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken.